Apostel Steinbrenner in Wittenberge

Am 03.04.2019 besuchte der Apostel Steinbrenner die Gemeinde Wittenberge. In diesem Gottesdienst wurden zwei Priester in den Ruhestand gesetzt. 

Der Apostel diente der Gemeinde mit dem Bibelwort aus 1. Mose 32 Vers 27:

„Und er sprach: Lass mich gehen, denn die Morgenröte bricht an. Aber Jakob antwortete: Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn."

Am Beginn seiner Predigt ging der Apostel auf das Lied der Sänger ein: „Ich halte mich, Herr, zu deinem Altar. Da willst du mir heute begegnen…“ und machte deutlich, dass in der Gemeinschaft am Altar und in der gläubigen Begegnung mit den Knechten Gottes Kraft, Gnade und Frieden empfangen werden kann. Dazu ist die Erkenntnis wichtig, dass mit dem Altar Gottes nicht der hölzerne Altar gemeint ist, sondern die Begegnungsstätte mit Gott in Wort und Sakrament.

Im Zusammenhang mit dem Bibelwort beschrieb der Apostel das Leben von Jakob und sein Streben nach Segen. Um den Segen seines Vaters zu erlangen, hatte Jakob die Schwäche seines Bruders ausgenutzt und als er im Kampf mit dem fremden Mann spürte, dass hier die Kraft Gottes wirkt, rang er um den Segen Gottes. Beim Kampf wurde er verletzt, aber auch gesegnet. Auch wir sind Bedrängnissen und Glaubenskämpfen ausgesetzt, wissen aber um unsere Verheißung und kämpfen mit der Hilfe Gottes darum, in der Gemeinschaft mit ihm zu bleiben und gesegnet zu werden. Jakob investierte viel, um seinem Bruder im Frieden begegnen zu können und auch wir wollen bereit sein, etwas für den Frieden mit dem Nächsten und mit Gott zu investieren. Jakob wollte zu seinem Vater Isaak, wie ihm verheißen war, und konnte auch die Erfüllung dieser Verheißung erleben. So wollen auch wir mit dem Segen Gottes die Erfüllung unserer Verheißung erleben.

Zum Mitdienen wurde noch einmal Priester Funk gerufen, der gemeinsam mit Priester Dzikus im Gottesdienst in den Ruhestand versetzt werden sollte. Anschließend diente unser Bezirksältester Szymanzig der Gemeinde.

In seiner Ansprache an die beiden Priester vor der Ruhesetzung würdigte unser Apostel den langjährigen Dienst der Priester im Amt, Priester Funk diente fast 46 Jahre als Amtsträger und ca. 26 Jahre als Gemeindevorsteher der Gemeinde Perleberg, Priester Dzikus diente 32 Jahre im Amt und über 13 Jahre als Gemeindevorsteher der Gemeinde Lenzen. Der Apostel dankte den Brüdern ganz herzlich für alle Arbeit und ihren Einsatz in den Gemeinden und versetzte sie in den wohlverdienten Ruhestand.

Nach dem Gottesdienst konnten die Teilnehmer des Gottesdienstes den in Ruhe gesetzten Brüdern noch ihren persönlichen Dank und ihre Wünsche für die kommende Zeit in Herz und Hand legen.